Es gibt neue Details zum Apple iPad 2, die diesmal sogar offizieller Natur sind und ebenfalls gibt es neue Gerüchte zum Apple iPad 3, das bislang aber nicht mehr als ein reines Gedankenspiel zu sein scheint. Dennoch gibt es interessante Ansätze, die man vielleicht früher zu sehen bekommt, als es die Allgemeinheit erwartet.

Apple iPad 2 wird am 2. März vorgestellt


Zunächst einmal ist jetzt bekannt, dass das iPad 2 offiziell am 2. März vorgestellt wird, und zwar im kalifornischen San Francisco im Zuge einer eigens einberufenen Keynote. Dort soll es endlich zum langersehnten Release des Apple iPad 2 kommen, dessen komplette Technik am 2. März offengelegt werden dürfte.

Zu dieser gehören mit hoher Wahrscheinlichkeit ein 9,7 Zoll großes Display mit 1024×768 Pixeln Auflösung, eine neue Apple A5 Dual Core-CPU (zweimal 1 GHz Taktrate), 512 MB Arbeitsspeicher, ein SGX543-Grafikprozessor, ein schlankeres Design und weniger Gewicht – all diese Änderungen würden dafür sorgen, dass das iPad 2 um einiges attraktiver wäre als der direkte Vorgänger.

Wann der Verkaufsstart des Apple iPad 2 geplant ist, das wurde bislang noch nicht verraten, dürfte aber spätestens am 2. März bekanntgegeben werden. Aktuell rechnen die Experten damit, dass das iPad 2 ab Ende März bzw. Anfang April in den Regalen diversen Elektronikhändler stehen wird, auch wenn noch fraglich ist, ob das zweite iPad gleichzeitig in den USA und Europa erscheint.

Vorstellung zusammen mit iOS 4.3 und MobileMe-Verbesserung?

Abseits des iPad 2 könnte es am 2. März noch zu einer weiteren Vorstellung kommen, nämlich von Apples iOS 4.3, das bisher in vier Beta-Versionen erschienen ist und mittlerweile offiziell abgeschlossen sein soll. Die finale Version wird somit aller Voraussicht nach ebenfalls am 2. März vorgestellt werden und standardmäßig auf dem Apple iPad 2 installiert sein.

Überdies ist es im Bereich des Möglichen, dass es noch zu einer weiteren Präsentation kommt, die sich auf Apples Cloud-Dienst MobileMe bezieht. Um den internen Speicher nicht erweitern zu müssen (das würde höhere Produktionskosten bedeuten) könnte Apple MobileMe dazu nutzen, den internen Speicher in die Cloud auszulagern und dem Nutzer die Möglichkeit zu bieten, Dateien abseits des Gerätes zu sichern.

Aktuell ist MobileMe lediglich in einer kostenpflichtigen Variante (Kostenpunkt: 79 Euro im Jahr) verfügbar, sollte Apple aber auf breiter Basis Nutzer von MobileMe in Verbindung mit dem iPad 2 überzeugen wollen, dann ist eine kostenlose Variante (mit weniger Funktionen als die kostenpflichtige Version) quasi schon als Pflicht anzusehen.

Kommt das Apple iPad 3 bereits im Herbst/Winter heraus?

ine interessante Neuerung könnte bei Apple auch im Herbst bzw. Winter diesen Jahres bevorstehen, denn es wird gemunkelt, dass Apple das iPad 3 noch innerhalb des Jahres 2011 auf den Markt bringen könnte. Und zwar aus dem Grund, dass einige geplante Änderungen in puncto iPad 2 aufgrund von Lieferschwierigkeiten der Apple-Zulieferer nicht wie gewünscht durchgeführt werden konnten.

Zum Beispiel soll es Apple wegen dieser Schwierigkeiten nicht möglich gewesen sein, eine höhere Auflösung beim iPad 2 zu bewerkstelligen, da die passenden Panels nicht verfügbar waren. Somit wird es eine höhere Auflösung erst beim iPad 3 geben, weshalb man bei Apple auf die Idee kommen könnte, ein weiteres iPad-Update im Jahr 2011 herauszubringen.

Fazit: Dass das Apple iPad 2 in Kürze auf den Markt kommen wird, daran gibt es gar keinen Zweifel, was auch Apples offizielle Ankündigung beweist. Anders sieht es dagegen beim iPad 3 aus, denn dieses wird vermutlich nicht in diesem Jahr erscheinen. Sollte sich Apple nämlich für den Verkaufsstart zweier iPads innerhalb weniger Monate entscheiden, dann könnte man die Käufer verärgern, die sich das iPad 2 kaufen, das dann nur für eine sehr geringe Zeit aktuell wäre. Wahrscheinlicher scheint da ein iPad 3-Launch im Frühjahr 2012 zu sein.

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie die Seite:
Rating: 8.5/10 (20 votes cast)

Apple iPad 2 wird am 2. März vorgestellt, 8.5 out of 10 based on 20 ratings