In der heutigen Zeit ist das mobile Telefonieren vor allem durch die vielen Prepaid Discounter sehr günstig geworden und kann durch immer kleinere Preise von sich reden machen. Dennoch gibt es im Internet einen ernsthaften Konkurrenten für günstiges Telefonieren, nämlich die VoIP-Dienste, die kostenloses Telefonieren von einem Client zu einem anderen über das Internet ermöglichen.

Voraussetzungen: Headset und VoIP-Client

Um einen VoIP (steht für Voice over IP) Dienst zu nutzen, benötigt man neben einer Internet-Flatrate auch ein Headset und einen VoIP-Client. Die bekanntesten Clients sind Skype und Google Talk, die beide Zugriff auf einen sehr guten VoIP-Dienst bieten können.

Auch auf dem Handy möglich: Skype und Google Talk

Aber nicht nur auf dem PC lassen sich die VoIP-Clients installieren, auch auf diversen Smartphones ist das möglich. Zum Beispiel gibt es die Skype Applikation auch im AppStore von Apple zu finden, womit Skype auf dem iPhone kein Problem darstellt.

Der Dienst von Google Talk ist bei den Smartphones standardmäßig dabei, die auf das Google Android OS setzen und damit direkten Support von Google bekommen. Deshalb sind auch weitere Google Dienste wie Google Mail oder Google Maps in Google Smartphones integriert.

Mobilfunkanbieter stellen sich quer

Trotz der Möglichkeit der kostenlosen Telefonate auf dem iPhone oder diversen Smartphones mit Google Android OS ist es in Deutschland bis heute nicht möglich, via Skype oder Google Talk kostenfreie Telefonate mit dem Handy zu führen.

Das liegt daran, dass die Mobilfunkanbieter sich entschlossen dagegen wehren, dass VoIP über ihre Netze funktioniert. Eigentlich ist das kaum verwunderlich, da die Anbieter eben davon leben, dass ihre Kunden mit ihren Prepaid SIM Karten oder Vertrags-SIM Karten telefonieren und damit Umsatz generieren.

Wenn die Anbieter jetzt kostenfreie Telefonate über die Voice over IP-Dienste erlauben würden, dann würde mit hoher Wahrscheinlichkeit ein riesiger Umsatzeinbruch erfolgen, der die meisten Prepaid Discounter und auch viele Vertragsanbieter die Existenz kosten könnte.

Geteilte Einnahmen als Kompromiss?

Eine Möglichkeit, bei der der Verlust der Mobilfunkanbieter zumindest teilweise im Rahmen bleiben würde, ist die Teilung der Einnahmen zwischen Mobilfunkanbieter und VoIP-Entwickler. Denn diese verdienen durch Werbung in ihren Clients, die mobil aber nur funktionieren, wenn die bereits ausgebauten Netze der Mobilfunkanbieter verwendet werden können. Anderenfalls ist es kaum möglich, dass Skype oder Google ihre Dienste zum mobilen Einsatz bringen können.

Sollte man die Einnahmen aber fair untereinander aufteilen können, dann würden beide Seiten einen guten Kompromiss schließen können, der besonders den vielen Millionen Kunden in aller Welt zugute kommen würde.

VoIP via Smartphone – zukunftsfähig?

In der Theorie klingt das Szenario von kostenlosen VoIP-Gesprächen über die Mobilfunknetze sehr gut, dennoch ist es nicht gerade realistisch, dass es in Bälde zu einer Übereinkunft der VoIP-Anbieter und der Mobilfunkanbieter kommen wird. Denn die Zweiteren fürchten (wohl zu recht), dass ihre Einnahmen so tief sinken werden, dass es kaum möglich ist, die Handynetze in der gewohnten Qualität aufrecht zu erhalten.

Aus diesem Grund dürfte man, wenn überhaupt, erst in ein paar Jahren damit rechnen, dass VoIP-Dienste auch über deutsche Mobilfunknetze nutzbar sind. Um dennoch günstig mobil telefonieren zu können, bleibt ja noch immer die Wahl des richtigen Tarifs, beispielsweise eines mit einer Prepaid SIM Karte, der zwar nicht kostenlos, dafür aber immerhin kostengünstig ist.

Fazit: Auf dem Computer sind VoIP-Programme schon lange Standard und zumindest gibt es die Clients auch schon auf diversen Smartphones zu installieren. Allerdings sind diese in Deutschland durch die Mobilfunkanbieter eingeschränkt, die kostenfreie Telefonate über ihre Netze verbieten.

Sollte sich das in naher Zukunft ändern, dann benötigt man theoretisch nur noch eine mobile Datenflat, die ausreicht um Voice over IP nutzen zu können. Da die Mobilfunkanbieter aber Interesse daran haben, auch in Zukunft Geld mit Telefonaten verdienen zu können, dürfte es unter Umständen noch viele Jahre dauern, bis man auch in Deutschland mit dem Handy Voice over IP Clients im vollen Umfang verwenden kann.

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie die Seite:
Rating: 8.7/10 (15 votes cast)

Auch auf dem Handy möglich: Skype und Google Talk, 8.7 out of 10 based on 15 ratings