Congstar Prepaid Surf Stick

Verschiedene Prepaid Discounter haben neben Prepaid Tarifen für Mobiltelefonie auch UMTS Tarife im Sortiment. Nachdem Fonic, simyo & Co. schon auf dem Markt zu finden sind, hat jetzt auch die T-Mobile Tochter congstar nachgezogen.

Günstiger Congstar Prepaid UMTS Tarif

Und zwar bietet congstar einen UMTS Stick an, der mit einem günstigen Prepaid Tarif ausgeliefert wird. Pro Nutzungstag zahlt man bei congstar nur 2,49 Euro, was sogar noch einen Cent unter dem Preis von Prepaid Discounter Fonic liegt.

Geboten bekommt man im Prepaid UMTS Tarif von congstar eine mobile Datenflatrate, die unbegrenztes Surfen mit der beigefügten Prepaid SIM ermöglicht. Zudem kann die SIM Karte auch zum Telefonieren und Versenden von SMS genutzt werden, wobei in einem solchen Fall 9 Cent im Einheitstarif fällig werden.

Hier > Congstar Internet Starterpaket zu vergünstigten Konditionen bestellen

Kauft man das congstar Starterpaket bis zum 30.6.2010, dann zahlt man nur 39,99 Euro anstatt 59,99 Euro und bekommt dafür den UMTS Prepaid Stick, die Prepaid SIM Karte sowie den günstigen Prepaid Tarif geboten. Mit diesem Preis liegt das congstar Starterpaket etwa auf dem Niveau von Fonic und leicht unter dem von Maxxim Data, womit sich congstar gut einsortiert hat.

Doppeltes Startguthaben im Congstar Starterpaket enthalten

Darüber hinaus gibt es bis zum 30.6. nicht nur die üblichen 5 Euro Startguthaben, sondern gleich 10 Euro Startguthaben zum Start dazu. Mit diesem Guthaben kann man vier Tage kostenlos im Internet surfen, und das natürlich unbegrenzt. Der Prepaid Discounter congstar hat einen neuen Prepaid UMTS Tarif auf den Markt gebracht, der sich natürlich seiner Konkurrenz stellen und zeigen muss, dass es sich dabei um ein gutes Angebot handelt.

Guter Preis für Starterpaket

Für sein Starterpaket verlangt congstar einen Preis von 39,99 Euro und bietet dafür einen UMTS Stick mitsamt Prepaid SIM an und kann auch mit einem Startguthaben von 10 Euro punkten. Der Preis von 39,99 Euro und das doppelte Startguthaben von 10 Euro gibt es aber nur noch bis zum 30.6.2010. Danach soll das Startguthaben wieder auf 5 Euro fallen und das Starterpaket mit einem Preis von 59,99 Euro aufwarten. Im Starterpaket enthalten ist auch der günstige Tagestarif von 2,49 Euro pro Nutzungstag, sowie die Möglichkeit SMS und Gesprächsminuten im Einheitstarif von 9 Cent abzusetzen. Das bietet nicht alle Prepaid Discounter an, weshalb congstar hier einen Stich landen konnte.

Gleicher Tarif schon verfügbar

Als Bestandskunde von congstar kann man seine Prepaid SIM nicht mit dem UMTS Tarif aufstocken lassen, sondern zahlt weiterhin 35 Cent pro verbrauchtem Megabyte, was im Durchschnitt, aber über den Konkurrenz von blau.de oder simyo mit 24 Cent pro Megabyte, liegt. Zudem gibt es bei Penny Mobil und ja!mobil den Tarif von 2,49 Euro pro Nutzungstag schon, auch wenn dort nur die Prepaid SIM Karte im Starterpaket enthalten ist und kein separater UMTS Prepaid Stick.

T-Mobile Netz ohne HSPA

Da congstar das T-Mobile Netz verwendet gibt es, genau wie bei allen anderen Prepaid Discountern im T-Mobile Netz, keine HSPA-Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit pro Sekunde geboten, die es dafür aber bei der Konkurrenz von Maxxim beispielsweise gibt. Mit maximal 384 kBit pro Sekunde Downstream lässt sich im T-Mobile Netz surfen, wenn man die T-Mobile Dayflat wählt, dann kommt sogar noch ein teurer Tarif von 4,95 Euro pro Nutzungstag hinzu.

E-Plus Netz wenig ausgebaut, dafür 24 Stunden Abrechnung

Ein Nutzungstag meint, dass man zum Beispiel am 9.4.2010 ins Internet geht und bis zum 9.4. um 23:59 Uhr surfen kann, egal wann man das erste Mal am Tag ins Internet gegangen ist, was ein Nachteil gegenüber der Konkurrenz aus dem E-Plus Netz ist. Im E-Plus Netz befinden sich unter anderem Aldi Talk und blau.de die mit Preisen von 1,99 Euro (Aldi Talk) und 2,40 Euro (blau.de) vor der Konkurrenz liegen und auch congstar UMTS Prepaid in den Schatten stellen können. Allerdings ist das mobile Datennetz von E-Plus schwächer ausgebaut und kann deshalb auch kein HSPA auf höchstem Niveau anbieten.

BILDmobil und Vodafone mit Flexibilität

Im Netz von Vodafone befindet sich zum einen Vodafone selbst und zum anderen BILDmobil. Vodafone verlangt für einen Nutzungstag wie T-Mobile 4,95 Euro, dafür gibt es aber auch die Möglichkeit andere Zeiträume zu buchen. Für 15 Minuten zahlt man bei Vodafone 49 Cent, zwei Stunden schlagen mit 1,95 Euro zu Buche und sieben Tage gibt es für 9,95 Euro, womit die Buchung einer ganzen Woche im Vergleich günstiger ist als die Buchung von sieben einzelnen Tagen. Bei BILDmobil gibt es ebenfalls eine Stückelung der Einsatzzeiten, 30 Minuten kosten dort 59 Cent, 90 Minuten 99 Cent und sieben Tage gibt es schon für 6,99 Euro. Damit ist BILDmobil weitaus günstiger als die Konkurrenz aus dem eigenen Netz, nämlich Vodafone.

Fazit: Insgesamt gibt es einige Vor- aber auch Nachteile des congstar Prepaid UMTS Sticks. Denn ein Kosten-Airbag wie bei Fonic und HSPA-Geschwindigkeiten wie etwa bei Maxxim wären wünschenswert gewesen.

Trotz allem kann der congstar Prepaid Stick als gute Alternative auf dem Markt gesehen werden, wenn man nämlich zu keinem der anderen Mobilfunk Discounter greifen möchte. Ansonsten kann man sich auf dem Markt der Prepaid Discounter umsehen und das beste Angebot finden

Fazit: Mit dem neuen congstar Prepaid Stick hat congstar der Konkurrenz den Kampf angesagt, denn immerhin liegt der Preis pro Nutzungstag sogar unter dem von Fonic. Allerdings hat Fonic den Vorteil des Kosten-Airbags, der auch congstar gut tun würde. Ansonsten kann congstar mit seinem günstigen UMTS Tarif und auch mit dem geschnürten Starterpaket punkten, womit der congstar Prepaid UMTS Stick eine insgesamt gute Alternative geworden ist.


VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie die Seite:
Rating: 8.6/10 (16 votes cast)

Congstar Prepaid UMTS Surfstick Tagesflatrate für mobiles Internet , 8.6 out of 10 based on 16 ratings