Wenn man sich den Markt der Smartphones anschaut, dann fällt auf, dass insbesondere Geräte mit Apple iOS und Google Android OS weit vorne in der Gunst der Nutzer liegen. Natürlich gibt es noch andere Systeme, etwa das Windows Phone 7 OS oder das Blackberry OS, die ebenfalls einige gute Smartphones in petto haben. Welche neuen Smartphones mit Blackberry OS man in Zukunft nicht außer Acht lassen sollte, wenn man sich auf der Suche nach einem neuen Geräte befindet.

Vier neue Blackberry-Smartphones kommen 2011

Noch in diesem Jahr will Research in Motion mit vier neuen Smartphones punkten, die auf die Namen Blackberry Torch 2, Blackberry Storm 3, Blackberry Dakota und Blackberry Apollo hören. Der Release der vier Smartphones ist in Europa für den Herbst 2011 geplant, das Storm 3 beispielsweise hat sogar schon ein genaueres Erscheinungsdatum, im September 2011 soll es soweit sein.

Insgesamt ist keines der vier neuen Smartphones wirklich für den High End-Bereich gedacht, vielmehr handelt es sich um Einsteiger- (Dakota und Apollo), Mittelklasse- (Torch 2) und obere Mittelklasse-Smartphones (Storm 3), einen wirklichen Konkurrenten zu einem Apple iPhone 4 bzw. 5, dem Samsung Galaxy S (S2) oder dem HTC 7 Trophy gibt es von RIM indes nicht auf dem Markt.

Viele neue Funktionen, unter anderem Personal Hotspots

Neue Funktionen gehören bei Blackberry natürlich ebenfalls dazu, wobei diese sich vor allem bei der Nutzung des mobilen Internets zeigen. Unter anderem kann man die neuen Blackberry-Smartphones als mobilen Hotspot nutzen, der es anderen WLAN-Geräten ermöglicht, über das Blackberry-Gerät auf das mobile Internet zuzugreifen.

Zudem gehört auch ein verbesserter 3G-Chip zum Equipment der neuen Blackberry-Geräte, der Surfgeschwindigkeiten von bis zu 14,4 Mbit pro Sekunde ermöglichen soll. An die LTE-Verbindungen anderer Smartphones kommt die HSPA+ Variante nicht heran, dennoch zeigt RIM, dass man an einigen richtigen Stellen nachgebessert hat.

Alles in allem fehlt es RIM aber ein wenig an wirklichen Innovationen, die bislang der Konkurrenz von Google und Apple vorbehalten ist. Bei RIM setzt man allem Anschein nach besonders auf Altbewährtes, ob das aber ausreichen wird, um gegen die starke Konkurrenz zu bestehen, das ist fraglich.

Konkurrenzfähig gegenüber Apple und Google?

Trotz insgesamt vier neuer Smartphones (und weiterer, die sich noch in Planung befinden) dürfte es für RIM sehr schwer werden, sich gegen die direkte Konkurrenz durchzusetzen. Aber nicht nur, dass Google und Apple mittlerweile in vielen Belangen vor RIM stehen, auch das weniger starke Windows Phone 7 OS könnte in Zukunft nah an das Blackberry OS heranreichen.

Sollte dem so sein, dann würde der einstige Marktführer im Bereich der Business-Smartphones sogar nur die Nummer vier sein. Da RIM darauf setzt, dass die eigenen Smartphones so gut wie ausschließlich ohne Touchscreen auf den Markt kommen, verwundert es kaum, dass die Verkaufszahlen nicht an Apple und Google nicht heranreichen können. In Zukunft muss RIM in diesem Punkt auf jeden Fall nachrüsten.

Fazit: Auch wenn Research in Motion viele neue Smartphones auf den Markt bringt, kann man nicht davon ausgehen, dass sich der große Erfolg wieder einstellen wird. Denn mit Apple und Google sind zwei sehr starke Konkurrenten weit vorne vor RIM und dürften dem kanadischen Hersteller in Zukunft weiterhin das Wasser abgraben.

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie die Seite:
Rating: 8.5/10 (18 votes cast)

Die neuen Blackberry OS 6.1 Smartphones 2011 kommen, 8.5 out of 10 based on 18 ratings