In den Anfängen des Internets galt es schon als Luxus überhaupt Zugang zum Internet zu haben, was sich im Laufe der Zeit aber deutlich gewandelt hat. Mittlerweile haben Milliarden Menschen Zugang zum Internet und können dabei sogar wählen, ob sie Internet zu Hause oder mobiles Internet bevorzugen. Ein Vergleich soll dabei helfen, die Vor- und Nachteile der jeweiligen Optionen zu beleuchten.

Preis

Für einen schnellen DSL Zugang zahlt man ca. 30 bis 40 Euro für ein Komplettpaket mit Telefon Flatrate, ohne die Telefon Flatrate kostet eine DSL Flatrate ca. 15 bis 20 Euro, was für DSL mit bis zu 20 Mbit pro Sekunde ein mehr als fairer Tarif ist. Für eine Prepaid Flatrate mit UMTS Stick zahlt man rund 15 bis 20 Euro, was bei 7,2 Mbit pro Sekunde zwar ebenfalls fair ist, aber nicht mit dem günstigen Preis für einen festen DSL Zugang zu vergleichen ist. Möchte man eine Tagesflatrate zum Surfen bekommen, dann zahlt man beispielsweise bei Fonic 2,50 Euro pro Tag, was für gelegentliches Surfen unterwegs ein akzeptabler Preis ist.

Geschwindigkeit

Bei der Geschwindigkeit hat ein DSL Zugang zu Hause einige Vorteile, denn immerhin gibt es schon jetzt für viele Haushalte die Möglichkeit DSL 20.000 oder sogar bis zu DSL 50.000 zu bekommen, was mit einem mobilen Zugang noch Zukunftsmusik ist. Wenn man sich von unterwegs mit dem Internet verbinden möchte, dann ist man mit 7,2 Mbit pro Sekunde (HDSPA Geschwindigkeit) schon mehr als gut bedient und hat damit schnellen Zugang zum Netz, dennoch ist die HSDPA Geschwindigkeit im Vergleich zu Home DSL mit 16.000 mit 16 Mbit pro Sekunde noch weit davon entfernt, auf dem gleichem Niveau zu sein.

Hier finden Sie alle Prepaid UMTS/HSDPA Surfstick Datentarife im Vergleich

Verfügbarkeit

Die meisten Teile Deutschlands lassen sich einfach mit schnellem DSL Zugang versorgen, nur wenige Landkreise müssen noch ohne schnelle Anbindung an das Internet auskommen. Bei den Zugängen zum mobilen Internet gilt das Gleiche, denn auch hier ist HSDPA Speed in den meisten Teilen Deutschlands verfügbar. Bei den Anbietern von DSL und mobilem Internet Tarifen sieht es ähnlich aus, man hat die Wahl zwischen vielen großen Anbietern, kann aber auch regionale (DSL) oder Prepaid (mobiles Internet) Angebote wahrnehmen um zu einem gewünschten Zugang zum Internet zu gelangen.

Nutzen

Die wichtigste Frage ist bei der Wahl zwischen DSL Zugang und mobilem Zugang, welchem Surftyp man angehört. Will man die meiste Zeit von zu Hause ins Internet gehen, dann sollte man zu einem günstigen DSL Vertrag greifen, der meist noch eine Telefon Flatrate im Anhang hat. Ist man aber viel mit dem Laptop unterwegs und muss auch in der Bahn zum Beispiel ins Netz gehen können, dann ist es für viele ideal, sich einen UMTS Surfstick zu kaufen, der schnelles Internet von überall aus ermöglicht.

Fazit: Im Endeffekt kommt es darauf an, welcher Surftyp man ist, um genau sagen zu können, ob man zum mobilen Internet oder zum Internet zu Hause greifen sollte. In vielen Fällen ist es praktisch, eine Flatrate mit Vertrag für zu Hause zu besitzen und sich eine Prepaid Flatrate für den mobilen Internetzugang zu sichern. Mit dieser Variante hat man tatsächlich immer und überall Zugang auf das World Wide Web. Eine Übersicht der aktuellen Tarif Angebote hier im Prepaid UMTS Vergleich

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie die Seite:
Rating: 8.6/10 (16 votes cast)

Mobiles Internet per Prepaid Tarif im Vergleich, 8.6 out of 10 based on 16 ratings