Jeder Mensch ist verschieden, so heißt es zumindest, und das stimmt in den meisten Fällen auch. Das Zitat lässt sich aber nicht nur auf Charaktere, sondern auch auf Gewohnheiten beim Telefonieren mit dem Handy anwenden. Denn immerhin gibt es viele verschiedene Mobilfunk Typen, die eine eigene Ausrichtung haben und spezielle Dienste in Anspruch nehmen, um möglichst kostengünstig telefonieren und SMS schreiben zu können. Welche Mobilfunk Typen es gibt und zu welchem Tarif man als ein solcher Typ greifen sollte, ist für den einen oder anderen schwer zu erfassen, weshalb eine Auflistung hilfreich sein dürfte.

Typ 1: telefoniert viel, schreibt wenig SMS

Die meisten Umsteiger von Festnetz- auf Mobiltelefonie nutzen zu aller erst die Telefonfunktion ihres Handys und ignorieren SMS sträflich. Auch diejenigen, die lieber mit dem Gegenüber sprechen als schreiben, telefonieren viel mehr als dass sie SMS verschicken. Für diesen Typen des Mobilfunks eignet sich am Besten eine Prepaid SIM Karte, zum Beispiel von discoTEL mit einem günstigen Preis von 7,5 Cent pro Minute in sämtliche Netze. Wer viel über seine Prepaid SIM ins Festnetz telefonieren möchte, der kann sich auch eine Festnetz Flat für das Smartphone buchen, die bei discoTEL schon für 12,95 Euro pro Monat zu haben ist.

Typ 2: telefoniert wenig, schreibt viele SMS

Im Gegensatz zu den älteren Generationen sind bei den jüngeren Generationen vor allem SMS beliebt, die zu Hauf verschickt werden.

In einem solchen Fall benötigt man keine SIM Karte, die günstigen Telefonieren ermöglicht, da nur wenig bis gar nicht mit dem Handy telefoniert wird. Dafür müssen SMS günstig sein, denn immerhin werden schon mal bis zu 500 SMS pro Monat verschickt, was bei einem falschen Mobilfunktarif kostspielig werden kann.

Mit der SIM Karte eines Prepaid Discounters kann man sowohl günstige SMS verschicken als auch im Notfall günstig telefonieren. Beispielsweise bieten bigsim, Maxxim und discoTEL eine SMS für 7,5 bzw. 8 Cent an, was bei 100 SMS gerade einmal 7,50 Euro entspricht. Zudem bieten viele Prepaid Discounter Frei SMS pro Monat an, die man für das SMS verschicken verwenden kann.

Typ 3: telefoniert viel, schreibt viele SMS

In die Kategorie von Typ 3 gehören beispielsweise Geschäftsmänner, die den halben Tag am Smartphone verbringen und sowohl viel telefonieren als auch massenhaft SMS verschicken. Wer sich dieser Kategorie zugehörig fühlt, der sollte abwägen, ob es sich noch lohnt, mit einer Prepaid SIM Karte zu telefonieren.

Denn meist bietet in einem solchen Fall ein fester Mobilfunkvertrag viele Vorteile an, unter anderem die Möglichkeit eine Flatrate für Telefonate und SMS zu buchen. Eine gute Alternative ist der o2 o Tarif, der bis zu 51 Euro pro Monat kostet, aber nie mehr. Telefoniert man weniger als für 51 Euro, dann muss man auch nur den Preis zahlen, den man zum Telefonieren verwendet hat. Kosten Telefonate und SMS mehr als 51 Euro greift der Kosten-Airbag ein und verwandelt den Tarif zu einer Flatrate.

Ebenfalls interessant ist eine Discount SIM Karte, die auf das Postpaid Verfahren setzt und dafür günstigere Tarife anbietet als es in einem Vertrag möglich ist. So zahlt man erst nachdem man einen Monat mit der SIM Karte telefoniert hat und muss nicht fürchten, dass die Prepaid SIM Karte ohne Guthaben ist und man ohne da steht.

Typ 4: telefoniert wenig, schreibt wenig SMS, surft viel im Internet

Selbstredend gibt es auch einige Menschen, die ihr Mobiltelefon nicht zum Telefonieren oder Schreiben von SMS verwenden, sondern vorwiegend das Internet von unterwegs nutzen möchten. In einem solchen Fall muss man bei der Suche nach dem passenden Tarif weniger auf einen günstigen Preis für SMS und Gesprächsminuten achten, sondern vielmehr darauf, dass eine schnelle Verbindung zum mobilen Internet möglich ist sowie eine Drosselung bei einem verbrauchten Datenvolumen von mindestens 1 Gigabyte.

Bei simyo zahlt man per Option beispielsweise für 1 GB Volumen pro Monat 9,90 Euro und bietet dafür UMTS Geschwindigkeit. Für rund 20 Euro monatlich bekommt man auch schon eine mobile Datenflatrate mit HSDPA Geschwindigkeit.


Typ 5: telefoniert wenig, schreibt wenig SMS, surft hin und wieder im Netz

Manche Menschen verwenden ihr Handy nur in seltenen Fällen und schreiben dann hin und wieder eine SMS, telefonieren ein wenig oder surfen eine Runde im Internet. Dafür benötigt man natürlich keinen Tarif mit einer etwaigen Flatrate, denn immerhin dürfte eine Flatrate in einem solchen Fall mehr Kosten verursachen als sie Nutzen hätte.

Ein gutes Angebot für Typ 5 ist der o2 o Tarif, der mit Kosten-Airbag ausgestattet ist und Telefonieren bzw. Schreiben von SMS für einen Einheitstarif von 13 Cent anbietet. Eine Minute Internet schlägt mit 9 Cent zu Buche, was für den Hin- und wieder-Surfer ausreichen sollte. Bei o2 o zahlt man nur, wenn man den Tarif auch in Verwendung hat, benutzt man ihn nicht oder weniger, dann zahlt man auch wenig. Sollte man aber einmal viel Telefonieren oder im Internet surfen wollen, so zahlt man maximal 51 Euro pro Monat, denn danach greift der Kosten-Airbag von o2 und verhindert eine Schuldenfalle.

Typ 6: telefoniert viel, schreibt viele SMS, surft viel im Internet

Neben Typ 3 ist auch Typ 6 vorwiegend aus Geschäftsmännern bestehend. Denn eine Nutzung von vielen SMS, Gesprächsminuten und Minuten im Netz deutet darauf hin, dass jemand entweder von Berufs wegen viel mit dem Handy arbeiten muss oder jemand einfach gerne telefoniert und sein Handy als Zentrale für Kommunikationsanwendungen sieht.

Für Typ 6 ist ein fester Vertrag die wohl günstigste Alternative, da es Verträge gibt, die sowohl eine mobile Datenflatrate, eine Flatrate für Gespräche in sämtliche deutschen Fest- und Mobilfunknetze sowie eine Vielzahl von Frei SMS beinhalten, die man über den Monat verteilt nutzen kann. Ein gutes Beispiel ist hier der Tarif Complete L von T-Mobile in Verbindung mit dem Apple iPhone, der sogar 3000 Frei SMS monatlich bietet und mit 119,95 Euro zu Buche schlägt.

Als Alternative ist auch ein Smartphone mit Dual SIM möglich, da man dort zwei SIM Karten gleichzeitig verwenden kann. Wählt man zwei günstige SIM Karten aus, kann man die Vorteile von beiden kombinieren und so viel Geld sparen.

Fazit: Um einen passenden Mobilfunk Vertrag bzw. Prepaid Tarif zu finden, muss man sich bewusst werden, zu welchem Mobilfunk Typen man gehört. Denn es gibt mittlerweile so viele verschiedene Prepaid Angebote und Vertragstarife, dass die richtige Wahl schwer fallen kann.

Einfacher wird die Wahl, wenn man seine Gewohnheiten beim Telefonieren mit dem Mobiltelefon kennt und sich so auf die Schwerpunkte der Telefonie konzentrieren kann, die für einen selbst am wichtigsten sind. Durch die richtige Wahl einer SIM Karte lässt sich viel Geld sparen.

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie die Seite:
Rating: 8.5/10 (19 votes cast)

Mobilfunk Handytarife Typen in der Übersicht, 8.5 out of 10 based on 19 ratings