Vergleicht man Vertragstarife mit Prepaid Tarifen, dann gibt es für jede Seite ein Für und Wider. Natürlich lassen sich auch Kreditkarten sehr einfach vergleichen, die es ebenfalls als Prepaid Kreditkarten und als Vertragskarte gibt. Und auch in diesem Fall haben beide Varianten ihre Vor- und Nachteile.

Prepaid Kreditkarte ohne Schufa und Prüfung der Bonität

Der größte Vorteil von Prepaid Kreditkarten ist wohl, dass man diese ohne Prüfung der Schufa und ohne Abfrage der Bonität bekommen kann. Damit haben auch Erwerbslose und Jugendliche die Möglichkeit, an eine Kreditkarte zu gelangen.Man muss lediglich seinen Wohnsitz in Deutschland haben, über ein deutsches Girokonto verfügen und über 18 Jahre alt sein, um eine Prepaid Kreditkarte zu bekommen. Ist man noch keine 18 Jahre alt, dann benötigt man die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, um eine Prepaid Kreditkarte bekommen zu können.

Hier finden Interessierte einen aktuellen Girokonto ohne Schufa – Vergleich in Deutschland

Volle Kostenkontrolle bei Prepaid Karten

Ein weiterer Vorteil der Prepaid Kreditkarten ist, dass man die volle Kontrolle über seine Kosten hat, da nur das Geld ausgegeben werden kann, das zuvor auf die Karte geladen wurde. Das Guthaben einer Prepaid Kreditkarte lässt sich zum Beispiel via Überweisung oder Lastschrift aufladen, womit das eigene Girokonto gedeckt sein muss, um die Prepaid Kreditkarte aufladen zu können.

Wenn nicht genug Guthaben auf der Prepaid Kreditkarte vorhanden ist, sind auch keine Bezahlungen mehr mit der Kreditkarte möglich. Damit sind Prepaid Kreditkarten ideal für Jugendliche, die von ihren Eltern ein festes Budget zur Verfügung gestellt bekommen sollen.

Auch für Einkäufe im Ausland geeignet

Wer im Urlaub am Liebsten mit Kreditkarte bezahlt, der kann das natürlich auch mit einer Prepaid Kreditkarte komplett sorgenfrei tun. Hierbei gibt es sogar noch den Vorteil, dass man vorher ein festes Budget für den Urlaub festlegen und dieses als Guthaben auf die Kreditkarte laden kann.

Somit kann man nicht mehr Geld ausgeben, als man vorher für den Urlaub eingeplant hatte. Viele Menschen kaufen auch gerne in ausländischen Online Shops, da die Waren dort um einiges günstiger als im Inland sind. Die meisten dieser Online Shops akzeptieren Kreditkarten und damit natürlich auch Prepaid Kreditkarten.

Flexible Rückzahlung nur bei Vertragskarten möglich

Einen großen Nachteil haben die Prepaid Kreditkarten im Vergleich zu den Vertragskarten aber dennoch. Denn Prepaid Kreditkarten funktionieren nur mit Aufladung des Guthabens, weswegen keine flexible Rückzahlung der ausgegeben Beiträge möglich ist.

Die flexible Rückzahlung von Beiträgen ist aber eigentlich der Sinn einer Kreditkarte, die es ermöglicht, dass man größere Beiträge nicht auf einen Schlag bezahlen muss, sondern auch mehrere Monate verteilen kann.

Bei der Rückzahlung von Beiträgen mit einer Kreditkarte sind die Prozentsätze 5 %, 10 %, 20 %, 25 % und 50 % üblich. Im Falle einer Prepaid Kreditkarte beläuft sich der Prozentsatz auf die vollen 100 %.

Fazit: Eine Prepaid Kreditkarte bietet viele Vorteile an, zu denen vor allem die Vergabe ohne Einkommensnachweis und die volle Kostenkontrolle zählen. Damit ist eine Prepaid Kreditkarte ideal für diejenigen, die unter normalen Umständen keine Kreditkarte bekommen würden und auch für diejenigen, die immer die volle Kontrolle über ihre Ausgaben behalten wollen.

Sollte man jedoch die Möglichkeit der flexiblen Rückzahlung wünschen, dann sollte man sich für eine normale Kreditkarte entscheiden, die eine Rückzahlung in kleinen Raten ermöglicht.



Weitere Blog Beiträge zu diesem Thema im Internet

    VN:F [1.9.20_1166]
    Bewerten Sie die Seite:
    Rating: 8.7/10 (13 votes cast)

    Prepaid Kreditkarten ohne Schufa im Vergleich, 8.7 out of 10 based on 13 ratings