Wenn man sich für einen Mobilfunk Tarif interessiert, dann sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass man die richtige Wahl trifft und nicht den erstbesten Tarif wählt, der einem ins Auge fällt. Vielmehr sollte man sich selbst einschätzen und nach Möglichkeit sein Verhalten beim Mobiltelefonieren über einen gewissen Zeitraum (zwei Wochen bis ein Monat sind ideal) untersuchen, um herausfinden zu können, welcher Tarif zu einem passt. (Alternativ kann man auch bisherige Mobilfunkrechnungen zu Rate ziehen.) Dazu sollte man vorab einige Fragen klären.

Telefoniere ich viel ins Festnetz? Oder mehr ins Mobilfunknetz?

Die erste Frage, die man sich stellen sollte, ist die, ob man mehr ins Festnetz telefoniert oder die meisten eigenen Anrufe in ein Mobilfunknetz gehen. Zwar bieten die meisten Prepaid Tarife Discounter im Prepaid Vergleich mit den großen Mobilfunkanbietern Einheitspreise für Telefonate in die deutschen Fest- und Mobilfunknetze an, dennoch hat nicht jeder Anbieter die Möglichkeit eine Flatrate Option für ein bestimmtes Netz zu buchen.

Darum sollte man bei Bedarf darauf achten, dass man bei einer Prepaid SIM eine Festnetz Flatrate bzw. eine Mobilfunk Flatrate buchen kann, falls man mal einen Monat mehr telefonieren sollte als sonst bzw. Monat für Monat günstig in ein bestimmtes Netz telefonieren möchte.

Telefoniere ich viel in ein bestimmtes Mobilfunknetz?

Wenn man die Frage nach einem bestimmten Mobilfunknetz mit ja beantworten kann, dann sollte man versuchen eine Art Community Flatrate für das bestimmte Netz zu bekommen, mit der man bei vielen Prepaid Discountern schon für 3,90 Euro pro Monat unbegrenzt in das Netz des Discounters telefonieren kann.

Ansonsten sind Freiminuten ein weiteres probates Mittel um viel Geld pro Monat zu sparen. Wenn man beispielsweise im Schnitt weniger als 100 Minuten monatlich telefoniert, dann benötigt man im Regelfall keine Community Flat sondern kann einfach seine Freiminuten vertelefonieren.

Wie viele SMS verschicke ich pro Monat?

Ähnlich wie bei den Minuten des Telefonierens verhält es sich bei der Nutzung von SMS. Wenn man nur wenige SMS im Monat verbraucht, dann muss man nicht unbedingt auf einen günstigen Preis von 7,5 Cent wie bei discoTEL achten, sondern kann auch hin und wieder eine SMS für 19 Cent versenden.

Oder aber man nutzt Frei SMS, die die meisten Verträge und mittlerweile auch viele Prepaid Discountern anbieten. Wem das noch nicht genug ist, dem sei eine SMS Flatrate ans Herz gelegt, die für unbegrenztes Simsen den ganzen Monat lang sorgen.

In welche Netze verschicke ich meine meisten SMS?

Verschickt man seine SMS in viele verschiedene Netze, dann sollte man darauf achten, dass man günstige SMS verschicken kann oder aber viele Frei SMS zur Verfügung hat. Gehen die meisten SMS allerdings in ein bestimmtes Netz, dann sollte man bei der Tarifwahl darauf achten, dass man SMS in das eigene Netz frei verschicken kann. Denn so lassen sich oftmals viele Euros pro Monat sparen.

Telefoniere ich mehr oder verschicke ich mehr SMS?

Eine der elementarsten Fragen bei der Wahl des richtigen Tarifs ist die, ob man mehr SMS verschickt oder mehr telefoniert. Denn für Telefonate gibt es bei vielen Anbietern, Prepaid oder Vertrag, eine Flatrate, die günstiges und unbegrenztes Telefonieren ermöglicht. Das ist wichtig, wenn man mehr telefoniert als SMS verschickt und einen geeigneten Tarif sucht.

Verschickt man hingegen viele SMS, telefoniert aber kaum, dann ist ein Tarif mit Frei SMS sehr günstig, oder aber man besorgt sich eine SMS Flatrate, die einen hohen Bedarf an SMS decken kann, ohne aber gleich sehr kostspielig zu werden.

Ein guter Kompromiss wäre hier der o2 o Tarif mit Kosten-Airbag, der sich ab einem verbrauchten Guthaben von 40 Euro in eine Flatrate verwandelt und den Benutzer so vor sehr hohen Kosten schützen kann. Auch sonst ist der o2 o Tarif mit 15 Cent pro Minute und SMS im Einheitstarif kein schlechtes Angebot.

Lohnt sich eine Flatrate für mich?

Eine Flatrate, egal in welcher Art, sei es nun SMS Flat, Festnetz Flat, mobile Datenflat, etc., lohnt sich vor allem dann, wenn man für einen Dienst mehr Geld ausgeben würde als man für eine Flatrate zahlen müsste. Beispielsweise lohnt es sich kaum eine Flatrate zu ordern, wenn man pro Monat nur wenige SMS verschickt, wenig telefoniert und darüber hinaus noch wenig im Internet surft.

Nutzt man hingegen mindestens einen der drei Dienste sehr häufig und mehrmals täglich, dann sollte man sich eine Teil-, oder sogar eine Vollflatrate sichern um somit viel Geld sparen zu können. Wer nur hin und wieder viel telefoniert bzw. viele SMS verschickt, der sollte sich einen Tarif mit Kosten-Airbag suchen, der günstig ist wenn man wenig den Dienst wenig nutzt, und sich zu einer Flatrate wandelt wenn man den Dienst viel beansprucht.

Benötige ich eine Partnerkarte?

Telefoniert man die meiste Zeit mit seinem Partner, dann kann sich die Anschaffung einer Partnerkarte lohnen, da Partnerverträge oftmals Vorzüge wie freies Telefonieren zwischen den beiden SIM Karten oder viele Frei SMS bieten.

So kann man immer mit seinem Partner in Kontakt bleiben und muss nicht fürchten, eine horrende Summe für das Telefonieren mit dem Handy ausgeben zu müssen.

Natürlich kann man eine Partnerkarte auch mit Geschwistern zusammen einsetzen, hat man allerdings keinen passenden Partner, dann ist ein Partnervertrag auch wenig sinnvoll.

Fazit: Wenn man seinen Typen der Mobilfunker gefunden hat, dann ist es um einiges einfacher einen passenden Tarif zu finden als wenn man ins Blaue hinein rät und einen Tarif wählt, der nicht passt und so zu erheblichen Mehrkosten führen kann.

Denn für viele Menschen ist eine Prepaid SIM Karte schon ausreichend, auch wenn viele zu einem vollwertigen Vertrag greifen und so viel Geld pro Monat verlieren können.

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie die Seite:
Rating: 8.7/10 (15 votes cast)

Prepaid oder Vertrag - Checkliste für Mobilfunknutzer, 8.7 out of 10 based on 15 ratings