congstar prepaid         winSIM

Archive for the ‘Checklisten’ Category



Die Sommerferien sind zwar fast schon vorüber, trotzdem gibt es natürlich auch in der restlichen Zeit des Jahres genügend Gelegenheiten und Zeit, um in den Urlaub zu fahren. Wenn man das tun möchte und im Urlaub nicht auf sein Smartphone bzw. Handy verzichten will, dann sollte man aufpassen, um horrenden Kosten für Mobiltelefonie im Urlaub vermeiden zu können.

Natürlich kann man sein Handy bzw. Smartphone einfach daheim lassen, dennoch gibt es auch viele Menschen, die im Urlaub Kontakt halten bzw. E-Mails lesen und beantworten wollen. Für ebenjene Menschen gibt es wertvolle Tipps, mit denen man im Urlaub sehr viel Geld einsparen kann und das auch tun sollte.

Spartipp 1: Eine SIM-Karte für das Ausland

(mehr …)

Wenn man einen Mobilfunkvertrag abschließt, dann sollte man natürlich vorab darauf achten, ob der gewählte Tarif zu den eigenen Ansprüchen bzw. dem eigenen Nutzungsverhalten passt. Sollte dem nicht so sein, dann läuft man Gefahr, sich unnötige Kosten aufzubürden, die man mit einfachen Mitteln vermeiden kann. Welche Kostenfallen in Verbindung mit einem Vertragstarif lauern, das wird im Folgenden erläutert.

Falle 1: fehlende Tarifoptionen

Das erste Problem lauert in fehlenden Tarifoptionen – insofern man viele SMS verschickt und keine SMS Flatrate gebucht hat bzw. buchen kann, belaufen sich die Kosten innerhalb eines Monats auf einen höheren Betrag als es mit einem Fixpreis für eine SMS Flatrate der Fall wäre. Wenn man einen Prepaid Tarif nutzt, dann sollte man vorab darauf achten, dass die passenden Optionen für eine Buchung zur Verfügung stehen.

(mehr …)

  • 0 Comments
  • Filed under: Blog, Checklisten
  • Wenn man bedenkt, dass im Jahr 2011 extrem viele Tablet PCs auf den Markt kommen werden, dann wird es mit Sicherheit auch viele Menschen geben, die zu einem solchen Tablet PC greifen wollen. In welchen Fällen sich das auf jeden Fall lohnt und welche Interessen man mitbringen sollte, bevor man sich einen Tablet PC kauft, das soll im Laufe dieses Artikels verraten werden.

    Typ 1: surft viel, schreibt Mails, nutzt Apps

    Unser Typ 1 ist quasi die Idealvorstellung eines Tablet-Nutzers, da dieser alle Interessen vereint, die wichtig sind, wenn man sich einen Tablet PC kaufen möchte. Zu diesen Interessen gehört das mobile Surfen von zu Hause aus, vornehmlich auf der Couch oder im Bett, das Schreiben von Mails und das Nutzen von Apps.

    (mehr …)

    Trotz der Tatsache, dass immer mehr Mobilfunkanbieter mit einer mobilen Datenflatrate werben, lässt sich nicht verleugnen, dass es sich hierbei um Flatrates handelt, die nach wenigen hundert Megabytes eine Drosselung der Geschwindigkeit von HSPA- auf GPRS-Niveau erfahren. Wie man seine 200, 300 oder 500 Megabyte Volumen auf HSPA-Niveau am Besten ausreizen kann, ohne Mitte des Monats nur mit sehr langsamen Internet surfen zu können, kann man anhand diverser Tricks erfahren.

    Zu Hause WiFi nutzen

    Der wichtigste und wohl effektivste Tipp, sein inklusives Datenvolumen möglichst gut auszunutzen, ist das Verwenden eines WLAN-Netzes, wenn man sich zu Hause befindet. Die meisten Menschen verbrauchen einen Großteil ihres Volumens nämlich zu Hause, wenn sie den PC nicht extra anschalten oder nur mal etwas nachschauen wollen.

    Insofern man mehrmals täglich mit dem Smartphone zu Hause im Internet surft, lohnt sich der Einsatz eines drahtlosen Netzwerkes auf jeden Fall. Wenn man diesen Tipp konsequent durchzieht, dann spart das in vielen Fällen 100 Megabyte Datenvolumen oder noch mehr im Monat. Gerade bei Flatrates, die nur 200 MB Inklusivvolumen bieten, macht sich der Unterschied deutlich bemerkbar.

    (mehr …)

    Seit dem Oktober 2010 ist es möglich, das Apple iPhone nicht mehr nur über die Deutsche Telekom zu bekommen, sondern auch über die direkten Konkurrenten Vodafone und o2. Für den Interessenten ergeben sich dadurch natürlich mehr Auswahlmöglichkeiten, dennoch kann es verwirrend sein, das individuell beste Angebot zu finden. Für wen sich welcher iPhone-Tarif am Besten lohnt, wird in diesem Beitrag verraten – die jeweiligen Internetflatrates wurden außen vor gelassen, da alle iPhone-Tarife über eine solche verfügen.

    iPhone-Tarife für Einsteiger

    Wer sein Apple iPhone nicht unbedingt häufig als Telefon benutzt, sondern vielmehr dessen Fähigkeiten als Smartphone (im Internet surfen, etc.) schätzt, der benötigt keinen Tarif mit vielen Freiminuten und Frei-SMS. Als Einstieg genügt in einem solchen Fall bereits ein günstiger Tarif, der natürlich mit einer höheren Zuzahlung verbunden ist.

    (mehr …)

    Nach den neuesten Befragungen ist es so, dass immer mehr Menschen zu einem Smartphone greifen, wenn sie vor der Wahl stehen, sich ein solches Smartphone oder ein klassisches Handy zu kaufen. In welchen Fällen die Wahl eines Smartphones bzw. Handys letztendlich Sinn macht, das lässt sich recht leicht aufzeigen.

    SMS- und Telefonnutzung irrelevant

    Die Wahl zwischen einem Smartphone und einem Handy wird nicht über die Nutzung von SMS-Diensten und Telefongesprächen entschieden, da sich SMS sowohl mit einem Smartphone als auch mit einem Handy versenden lassen, was natürlich auch für Telefonate an sich gilt.

    Dass somit andere Bewertungskriterien zu Rate gezogen werden müssen, die in diesem Fall die mobile Internetnutzung und das Spielen mit dem eigenen Gerät sind. Anhand der nachfolgenden Typen lässt sich eine Wahl simpel treffen.

    Typ 1: wenig mobile Internetnutzung

    (mehr …)

    Als o2 seinerzeit mit seinem sogenannten Kostenairbag auf den Markt gekommen ist, hatten viele Experten damit gerechnet, dass auch die Konkurrenz schnell nachziehen wird. Doch erst einige viele Monate später haben jetzt simyo und blau.de ebenfalls einen Kostenstopp eingerichtet. Was aber viele Kunden nicht sehen, ist die Frage, ob sie überhaupt einen Kostenairbag benötigen oder ob sie mit einem alternativen Tarif nicht möglicherweise viel mehr Geld sparen würden. Ob man so einen Kostenschutz benötigt, das kann man anhand verschiedener Punkte schnell herausfinden.

    Nutzer Typ 1: Telefoniert und schreibt wenig, surft viel

    Der erste Typ von Mobilfunknutzer ist derjenige, der zwar nur sehr wenig telefoniert und nur hin und wieder eine SMS schreibt, dafür aber viel Zeit im mobilen Internet verbringt. Als dieser Typ sollte man einen Kostenairbag auf jeden Fall in Betracht ziehen, da etwa simyo und blau.de günstige Möglichkeiten für mobile Handy Datenoptionen zu bieten haben. Bei simyo und blau.de gibt es für nur je 39 Euro Maximalkosten im Monat nämlich auch die Datenflatrate mit dazu, weshalb man viel Geld sparen kann, wenn man hin und wieder mal eine SMS versenden oder einen Anruf tätigen muss (z.B. der 9 Cent Einheitstarif von blau.de).

    (mehr …)

    Prepaid Kategorien




    Prepaid Newsletter

    Ihre Email-Adresse:

    Delivered by FeedBurner


    Links


    smartmobil.de

    My subscribers: