In Deutschland ist das Apple iPhone eines der meistgekauften Smartphones überhaupt und das seit Ende Oktober nicht mehr nur über die Telekom, sondern auch über die Mobilfunkanbieter Vodafone und o2. Beide wollten der Telekom große Konkurrenz machen und scheinen das in der ersten Zeit seit dem Vertragsende zwischen der Telekom und Apple auch wirklich schaffen zu können. Insbesondere Vodafone ist als Konkurrent zur Telekom sehr gut aufgestellt.

Vodafone mit bisher rund 200.000 verkauften iPhones

Insgesamt hat Vodafone in rund einem Monat mehr als 200.000 iPhones verkauft, was einem Schnitt von rund 7.000 Exemplaren pro Tag entspricht. Dass man bei Vodafone damit sehr zufrieden sein dürfte, das liegt auf der Hand, denn immerhin ist Vodafone damit der erfolgreichste Verkäufer des iPhones seitdem die Telekom die Exklusivrechte am Apple iPhone verloren hat.

Wirklich erwartet worden war der immense Erfolg Vodafones nicht, denn wie die Telekom auch bietet Vodafone seine iPhones mit einem SIM- und Netlock an. Somit lässt sich das bestellte iPhone lediglich mit einer SIM Karte aus dem Vodafone-Netz verwenden, was von vielen Nutzern als großer Nachteil gesehen wird. Einzig und allein o2 bietet das iPhone komplett ohne SIM- und Netlock an.

Apple iPhone 4 als Zugpferd

Auch wenn es offiziell noch nicht bekannt gegeben worden ist, darf man davon ausgehen, dass das iPhone 4 die meisten Kunden zu Vodafone gebracht hat, da es sich hierbei um die aktuelle Version von Apples Smartphone handelt. Das ältere iPhone 3G S dürfte aber dennoch einen gewissen Anteil am Erfolg von Vodafone gehabt haben.

Offizielle Zahlen von Vodafone, o2 und der Telekom werden für Ende des Jahres erwartet, sodass auch das Weihnachtsgeschäft mit einbezogen werden kann. In diesem sollten alle drei großen Anbieter des Apple iPhones mit ihren Angeboten gut aufgestellt sein. Möglicherweise wird es das iPhone zu Weihnachten sogar noch mit einem speziellen Rabatt zu kaufen geben.

Telekom liegt noch vor o2

Nach Vodafone liegt übrigens die Telekom im Ranking der iPhone-Verkäufer auf Rang 2, auch wenn die Telekom bisher noch keine Daten hat verlauten lassen. Dennoch gehen Marktbeobachter davon aus, dass die Telekom hinter Vodafone zurückgefallen ist. Zu bedenken ist hierbei aber, dass die Telekom schon seit Sommer mit dem Vertrieb des iPhone 4 aufwarten kann, sodass der Mobilfunkanbieter bereits einige Bestandskunden hat akquirieren können.

Für o2 bleibt demnach nur noch der dritte Rang, den der Mobilfunkanbieter aus München mit rund 4.000 verkauften iPhones pro Tag belegt. Mit diesen Zahlen dürfte man bei o2 nicht weniger zufrieden sein als bei Vodafone, da o2 im Vergleich zu Vodafone und der Telekom allgemein weniger Kunden besitzt. Dass o2 dennoch in der Nähe der Telekom liegt, das darf als Erfolg gewertet werden, auch wenn man bei o2 mit Sicherheit versuchen wird, in Zukunft an der Telekom vorbeizuziehen.

Fazit: Die Befürchtungen der Telekom, durch die Konkurrenzangebote von Vodafone und o2 einige Interessenten des Apples iPhones zu verlieren, scheint sich zu bestätigen. Schließlich zeigen die Zahlen von Vodafone eindrucksvoll, dass viele Interessenten darauf gewartet haben dürften, bis der Exklusivvertrag zwischen Apple und der Telekom ausläuft, um sich dann ein iPhone über Vodafone oder o2 zu sichern.

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie die Seite:
Rating: 8.6/10 (18 votes cast)

Vodafone und O2 mit bisher rund 200.000 verkauften iPhone 4, 8.6 out of 10 based on 18 ratings