In den letzten Jahren haben besonders Prepaid Discounter viele Marktanteile erobert und auch vielen großen Mobilfunkanbietern gezeigt, dass günstige Preise ein gutes Mittel sind um viele Kunden für sich zu gewinnen. Neben dem Prepaid Verfahren gibt es aber noch ein weiteres Verfahren, dass man verwenden kann, um günstig zu telefonieren. Dabei handelt es sich um das sogenannte Postpaid Verfahren, das im Folgenden mit dem Prepaid Verfahren verglichen wird.

Grundgebühr, Mindestlaufzeit, Mindestumsatz? Keine Chance!

Ein sehr großer Vorteil von Prepaid Discount Tarifen ist, dass es weder eine Grundgebühr, noch eine Mindestlaufzeit und auch keinen Mindestumsatz gibt, den man pro Monat erreichen muss. Deshalb greifen besonders Wenigtelefonierer zu einer Prepaid SIM Karte, beispielsweise von bigsim oder Yukoono.

Galt zu Anfangszeiten des Postpaid Verfahrens noch bei vielen Anbietern eine Laufzeit von zwei Jahren für einen Vertrag, gibt es nunmehr auch eine Vielzahl von Prepaid Discountern, die einen Postpaid Tarif ohne Grundgebühr, Mindestumsatz und Mindestlaufzeit anbieten. Das macht beide Discount Formen des Tarifs zu einer attraktiven Lösung für preisbewusste Telefonierer.

Die Zahlungsmöglichkeiten

Das Verfahren zum Aufladen einer Prepaid SIM Karte dürfte mittlerweile den meisten Menschen bekannt sein. Man kauft sich entweder eine Guthabenkarte in einer Tankstelle, an einem Kiosk oder einem Handygeschäft und gibt den Code auf der Guthabenkarte über ein Interface ein, das zur Aufladung des Guthabens gedacht ist.

Aber nicht nur mit Hilfe einer Guthabenkarte lassen sich Prepaid SIM Karte aufladen, bei vielen Banken kann man mittlerweile auch am Geldautomaten für ein frisches Guthaben auf seiner Prepaid SIM Karte sorgen.

Bei einer Postpaid SIM Karte läuft die Bezahlung anders ab, aber nicht weniger einfach. Man muss nur eine Kontonummer beim Mobilfunk Discounter angeben und schon wird das verbrauchte Guthaben am Ende des Monats vom angegeben Konto eingezogen. So muss man sich keine Sorgen machen, dass man einmal kein Guthaben mehr auf der SIM Karte hat und nicht mehr weiter telefonieren kann.

Von o2 gibt es zudem eine sogenannte o2 o Postpaid Flatrate mit Kosten-Airbag, der greift, wenn man mehr als 51 Euro pro Monat für SMS und Telefonate ausgegeben hat. Dann nämlich wird der Tarif zu einer Flatrate und der maximal zahlbare Preis für den Kunden beträgt 51 Euro.

Die Preise

Das Beste an den Preisen von Pre- und Postpaid Tarifen ist wohl, dass beide Optionen sehr günstiges Telefonieren ermöglichen. Denn der Unterschied zwischen den Preisen bei Prepaid und Postpaid SIM Karten ist wenn überhaupt nur minimal und man bekommt jeweils die Möglichkeit, günstig SMS in alle Netze zu verschicken und günstig in alle Fest- und Mobilfunknetze zu telefonieren.

Einen Kosten-Airbag wie von o2 o gibt es nur für das Postpaid Verfahren, was Sinn macht, da man dort quasi über ein unerschöpfliches Guthaben verfügt, das erst am Ende des Monats vom eigenen Konto abgerechnet wird.

Als Kosten-Airbag fungiert bei Prepaid SIM Karten das Guthaben, denn ist dieses einmal aufgebraucht, dann kann man so lange nicht mehr telefonieren und SMS verschicken, bis man das Guthaben erneut aufgeladen hat. Auch mit der Prepaid Variante hat man seine Kosten für den laufenden Monat immer bestens unter Kontrolle.

Die Leistungen im Überblick

In puncto Leistungen gibt es bei Prepaid und Postpaid SIM Karten keinen Unterschied, man kann mit beiden Formen der SIM Karten sowohl SMS verschicken als auch telefonieren. Wer gerne mobil ins Internet gehen möchte, der kann das sowohl mit einer Prepaid als auch einer Postpaid SIM Karte tun, die jeweils zugebuchte Option natürlich vorausgesetzt.

Somit liegt es vor allem daran, welche Vorlieben man hat und welches Konzept einem besser gefällt, da die Unterschiede bei der Leistung zwischen Prepaid und Postpaid SIM Karten gegen Null tendiert und man bei beiden Varianten gute Preise und gute Leistungen erwarten kann.

Fazit: Prepaid und Postpaid Tarife bieten beide ihre individuellen Vor- und Nachteile, weshalb es immer auch auf den Nutzer und sein Verhalten beim Schreiben von SMS und Telefonieren ankommt. Denn die einen können sehr gut abschätzen, wie lange ihr Guthaben einer Prepaid SIM Karte ausreicht, andere hingegen möchten niemals ohne Guthaben da stehen und entscheiden sich deshalb für eine Postpaid SIM Karte.

Da es aber mittlerweile Prepaid und Postpaid Tarife von Mobilfunk Discountern gibt, die ohne Grundgebühr, Mindestlaufzeit, etc. auf den Markt gekommen sind, ist die Wahl zwischen Prepaid und Postpaid zu einer Geschmackssache geworden, die sich nur noch an das Verhalten der Nutzer richtet.

VN:F [1.9.20_1166]
Bewerten Sie die Seite:
Rating: 8.1/10 (16 votes cast)

Vorteile von Postpaid im Vergleich mit Prepaid Handytarifen ., 8.1 out of 10 based on 16 ratings